FAQ – häufig gestellte Fragen

Dauer der Mitgliedschaft:

Die Mitgliedschaft für das kostenpflichtige Angebot wird für jeweils ein Jahr – nach Einmalzahlung des Betrages – abgeschlossen und läuft automatisch aus. Also, keine Sorgen um vergessende Kündigungsfristen o.ä. Gegen Ende der Laufzeit wird das jeweilige Mitglied per Mail benachrichtigt und kann frei entscheiden, die Mitgliedschaft für ein weiteres Jahr zu verlängern.

Die eigene Kunst verkaufen bei MenschKunst®?

Grundsätzlich kann zu jedem Kunstwerk (optional) auch ein Preis mit angegeben werden. Wir weisen aber an verschiedenen Stellen den Besuchern wie auch den Künstlern darauf hin, dass es sich hierbei um eine – vom Künstler selbst angegebene – Wertfeststellung des jeweiligen Kunstobjektes handelt. Interessierte Besucher können bei den Kunstwerken, bei denen ein solcher Preis angegeben ist, jederzeit eine Anfrage an den/die Künstler*in starten und dort alles weitere (z.B. Verfügbarkeit, Lieferbedingungen, Widerrufsrecht bei eventuell zu schließenden Fernabsatzverträgen usw.) gemeinsam klären. Grundsätzlich findet aber ein Verkauf der Kunstwerke oder die Inanspruchnahme sonstiger (künstlerischer) Leistungen jeweils ohne Einfluss oder besonderer Mitwirkung des MenschKunst® Portals statt. Entsprechend werden auch keinerlei Provisionen oder sonstige Zuwendungen, die an einem Verkauf, Verleih oder sonstige geschäftliche Aktivitäten der Künstler*innen gebunden sind, erhoben, sofern nicht individuell vereinbart.

Warum ist die Anzahl der teilnehmenden Künstler stark limitiert?

Es gilt bei MenschKunst.de nicht „je mehr umso besser“, sondern wir sehen die Limitierung auf 200 Künstler*innen als Vorteil für die Mitglieder an! Steht diese Anzahl in einem guten Verhältnis dazu, dass wir auch weiterhin administrativ und finanziell in der Lage sind, MenschKunst sehr ambitioniert im Sinne für die Künstler*innen zu betreiben und zu bewerben und dabei die Anzahl der Mitglieder insbesondere für Kunstinteressierte überschaubar und dennoch interessant zu belassen!

Eigene Webadresse

Jedes Mitglied kann eine eigene individuelle Internetadresse in Form einer Sub-Domain „https://ihr-name.menschkunst.de“ in Anspruch nehmen, die auch auf Visitenkarten, Katalogen etc. entsprechend veröffentlicht werden kann. Über diese Web-Adresse gelangen Internetnutzer direkt und ohne Umwege zu der jeweiligen (Haupt-) Kunstgalerie des betreffenden Mitglieds.

Keine dauerhafte bzw. exklusive Übertragung von Nutzungsrechten

Mit dem Einfügen von Abbildungen der jeweiligen Kunstobjekte, wird dem Betreiber lediglich das Recht übertragen, diese Bilddateien im Rahmen des MenschKunst Webangebots zu nutzen. Dieses Nutzungsrecht kann jederzeit und sofortig durch das Löschen der relevanten Daten widerrufen werden.

Auch während dieser Veröffentlichung bei MenschKunst besteht für den Betreiber kein Exklusivrecht, sodass die jeweiligen Objekte selbstverständlich auch auf anderen Plattformen bzw. der privaten Homepage präsentiert sowie auch zum Verkauf angeboten werden können.

Wie unterscheidet sich die MenschKunst von

einer persönlichen Webseite:
Eine persönliche Webseite kann natürlich nicht schaden und es gilt, je höher der Bekanntheitsgrad der eigenen Person, umso höher natürlich auch die Chance „gefunden“ zu werden. Aber erfahrungsgemäß haben die eigenen Webseiten, welche ja sehr häufig „junge Kunst“ von „jungen Künstlern“ beinhalten, kaum Relevanz bei wichtigen Suchmaschinen wie Google, Bing etc. Und schon alleine aus diesem Grund entsperrt man sich zwangsläufig (zumindest ohne selbst einen enormen finanziellen Aufwand zB. in Werbung zu tätigen) einem größeren Besucherzulauf. Aber auch ansonsten haben private Webseiten kaum Chancen im Netz gefunden zu werden, sodass sich häufig gerade mal 1-2 Besucher pro Tag, auf solchen privaten Webseiten “verlaufen“ und somit auch die Investition und der Pflegeaufwand in keiner Relation zum Nutzen stehen. Eigene private professionelle Webauftritte kosten häufig nicht wenig Geld und oder zumindest bei eigenen erstellten Seiten, viel Zeit. Meist ist das Aktualisieren von eignen Webseiten recht umständlich, sodass diese auch sehr schnell „veralten“. Bei MenschKunst dauert das Einspielen von neuen Werken i.d.R. nur wenige Minuten.

 

einer Webseite nach dem Baukasten-Prinzip:
Grundsätzlich bestehen die gleichen Probleme wie bei einer „klassischen Homepage“. Ob bei wix.com, JIMDO, YOLA oder sonstige Anbieter: ohne kostenintensive Werbung wird man als Künstler*in nicht gefunden. Darüber hinaus gibt es keinen Anbieter, der professionelle Webauftritte (längerfristig) kostenfrei anbietet. Dort wo es kostenfreie Baukästen zum Einstieg gibt, sind diese in der Regel auch für eine angemessene Präsentation nicht geeignet. Schnell liegt man mit den reinen Kosten für eine Webseite nach dem Baukastenprinzip bei weit über 100€ im Jahr.

 

einer Präsentation in „Sozialen Netzwerken“:
Wenn man auf Werbung im Bereich „Social Media“ setzen möchte, ist es am effektivsten, überwiegend Beiträge nur von der eigenen Web-Seite (also zB. von der MenschKunst Seite) bei Facebook & Co. zu verlinken! (Anstelle also die Daten / Bilder komplett einzustellen.) Zwar bewertet Facebook & Co. diese Verlinkung häufig nicht so gut, wie eigenständige Beiträge, aber so macht man ebenso auf seine Kunst aufmerksam und Interessenten können sich zB. den Link ganz einfach als Bookmark ablegen und sich zB. das Objekt immer wieder mal anschauen. (Die Entscheidung ein Kunstwerk zu kaufen trifft man in der Regel nicht in Sekunden.) Die Links können auch immer wieder mal „neu“ gepostet werden und bringt alle Objekte immer wieder mal neu „ins Gespräch“. Nebenbei: Die einzelnen Webseiten von Kunst-Objekten sowie die Galerie-Seiten der Künstler*innen bei MenschKunst, sind ebenso für Suchmaschinen wie auch für eine Verlinkung innerhalb von „Sozialen Netzwerken“ optimiert.

MenschKunst.de schafft Nachhaltigkeit für Künstler*innen!

Bei MenschKunst.de sind die Künstler*innen wie auch die Kunstwerke keine Momentaufnahme, wie es in vielen „Sozialen Netzwerken“ der Fall ist, sondern die Galerie bietet dauerhaft die Möglichkeit von wirklich interessierten Menschen gefunden zu werden! Und dies bereits seit 20 Jahren!

 

anderen Kunstportalen:
Die MenschKunst Internet-Galerie, richtet sich explizit an (Semi-) professionelle Künstler*innen und hat schon seit 20 Jahren im Internet bestand. Besonders im deutschsprachigen Bereich (D-A-CH) zählt die MenschKunst®-Plattform mit zu den ersten Kunstgalerien ihrer Art im Internet. In den letzten Jahren haben sich viele weitere Möglichkeiten zur Selbstvermarktung von Künstlern und Kunstwerken im Internet entwickelt, wobei nur die wenigsten Webseiten – nach jeweils anfänglich großer Euphorie – die erste Anlaufphase überlebt haben.

Im Gegensatz zu vielen kostenfreien bzw. rein werbefinanzierten Angeboten, welche oftmals durchsetzt sind, mit unzähligen „Karteileichen“, „Spaßeinträgen“ und vor allem gefüllt mit irritierender Werbung sind, befindet man sich bei MenschKunst® eher in exklusiver Gesellschaft. Schreckt allein ein Kostenbeitrag in der Regel jeden „Spaßvogel“ dahingehend ab, sich selbst mal kurzerhand „zum/zur Künstler*in“ zu erklären. Dies alles selbstverständlich gänzlich frei von externer Werbung!